TERMINE UND VERANSTALTUNGEN
TERMINE UND VERANSTALTUNGEN

11. November 2018 I Fußball

4 : 2 (2:1) Sieg gegen Arnreit

Im letzten Heimspiel des Jahres gelang gegen die Union Arnreit der zweite Heimsieg. Thomas Hofer traf früh zur Führung, Arnreit konnte aber ausgleichen bevor kurz vor der Pause Günter Lang den SVH erneut in Front brachte.

Nach Seitenwechsel war Hellmonsödt zuerst am Drücker, ein diskussionswürdiger Elfmeter ermöglichte Anreit aber den erneuten Ausgleich. Die Gäste nutzen das Momentum und waren in der Folge bestimmend, einen Entlastungsangriff nutzte Günter Lang zur erneuten Führung für Hellmonsödt mit einem platzierten Schlenzer von der Strafraumgrenze. Praktisch im Gegenzug dann die große Ausgleichschance für Arnreit, der Hexer im SVH Tor Dominik Seyr konnte aber mit einem unglaublichen Reflex einen Kopfball aus kurzer Distanz mit der Fußspitze noch abwehren. Hellmonsödt musste am Ende noch ein paar bange Momente überstehen, bevor Michael Schwarz in den Schlußminuten einen Konter zur endgültigen Entscheidung verwertete.

Die Reserve verlor das Vorspiel mit 0 : 1.

Am Sonntag, 18. November findet noch das Nachtragsspiel auswärts in Haibach statt, Anstoß ist um 14:00.

Videos gibt es im Liveticker auf ligaportal.at

Spielbericht auf ligaportal.at

Weitere Ergebnisse und Tabelle der Bezirksliga Nord


7. November 2018

1. Hellmonsödter Gstanzlsingen

Am Sa., den 3. 11. ging bei ausverkauftem Veransaltungssaal das 1. Hellmonsödter Gstanzlsingen über die Bühne. Sofort nach den Begrüßungsworten von Obmann Günter Brunner starteten die Aspacher Tridoppler mit Witz und lustigen Gstanzln … die Stimmung im Nu von 0 auf 100 gebracht, folgte eine Lachsalve der anderen. Dem standen aber die „Weinbergschnecken“ um nichts nach und so kamen die jeweiligen Pausen, die hervorragend von den beiden Jungmusikern Laura Aumayr und Maxi Wolfinger gemeinsam mit ihrer Lehrerin Doris Reiter untermalt wurden gelegen, um durchzuatmen und die Tränensäcke neuerlich zu füllen.

Die Rahmenbedingungen waren hervorragend: ausverkaufter Saal, hervorragende Bewirtung mit Speis und Trank in den Pausen, beste Akustik- und Lichttechnik … selbst die Künstler lobten die tollen Voraussetzung – schließlich geht’s doch beim Gstanzlsingen darum, dass man auch versteht, was da gesungen wird – und hatten somit auch auf der Bühne ihren Spaß.

So eine Veranstaltung kann natürlich nur gelingen, wenn viele, viele Hände zusammenhelfen, und so möchten wir uns ganz, ganz herzlich bei allen bedanken, die geholfen haben, diese Veranstaltung zu einem so tollen Event zu machen – ob Aufbau, Abbau, Service, Ausschank, Licht, Ton, Werbung, Deko … vielen Dank an alle Helferlein!

Hier einige Impressionen von 'Was tuat si'-Fotograf Hans Filipp, mehr gibts auf www.was-tuat-si.at


5. November 2018 I Judo

Judo EM, WM, ÖM und Kata Ergebnisse 2018

U21 Europameisterschaften in Sofia:

Mit einer knüppelhart durchgezogenen Sangaku-Technik (Festhaltetechnik), bei welcher sein rumänischer Gegner Mircea Tomescu abklopfte, gelang Niki Rechberger bei der U21-EM in Sofia ein Auftaktsieg.

Im folgenden Achtelfinale war dann allerdings gegen den als Nummer eins gesetzten und späteren Vizeeuropameister, den Aserbaidschaner Rovshan Aliyev Endstation. Leider war für Niki wegen der verkürzten Trostrunde danach bereits Schluss.

U21 Weltmeisterschaften auf den Bahamas:

Für Niki (-55kg) ist bei der U21-WM in Nassau (Bahamas) leider in der ersten Runde Endstation. Der erst seit wenigen Wochen 18-Jährige muss sich Kubanychek Aibek Uulu, regierender Asienmeister aus Kirgistan, in letzter Sekunde geschlagen geben.

Der Haibacher hat davor bereits Mühe, die teils gefährlichen Angriffe seines Gegenübers zu überstehen. Je länger der Kampf dauert, umso besser gelingt es Niki, den Asiaten zu neutralisieren, zumal sich im Übergang Stand-Boden die eine oder andere Chance auftut.

Mit der allerletzten Sekunde dann aber die Entscheidung, als der Kirgise mit einem tiefen Seoinage durchkommt und Rechberger ein wenig mit der Seite auf die Matte muss. "Niki hat solide gekämpft, es wäre aber mehr drin gewesen. Bei einer WM entscheiden eben Kleinigkeiten", wird Herren-Nationaltrainer Bela Riesz in einer Aussendung zitiert.

Österreichische Staatsmeisterschaften in Krems:

Nikolas Rechberger unternimmt nach der U21-Weltmeisterschaft auf den Bahamas einen Anlauf, in die nächst höhere 60er-Klasse zu wechseln.

Dort erkämpfte er seine erste Staatsmeisterschafts-Medaille in der Allgemeine Klasse. Dies kann getrost als geglückter Auftakt für dieses Unternehmen verbucht werden.

Kata statt "Kater"

Während viele nach der Staatsmeisterschaft noch ausschliefen, waren Nikolas Rechberger und Günter Deschka bei der Kata-Landesmeisterschaft in Hellmonsödt am Start.

Bei der Nage no Kata müssen eine genormte Anzahl verschiedenster Würfe in exakter Weise und Reihenfolge demonstriert werden. Diese werden von einer Jury beurteilt. Bei der Katame no Kata geschieht dies mit Festhaltetechniken.

Für Niki war dieser Bewerb schon ein Teil seiner Danprüfung (Schwarzgurtprüfung) und Günther Deschka erklomm zweimal mit seinem Partner das Podest.

Kata-Landesmeisterschaft, Nage no kata (19 Pärchen):
1.Rang Oliver Sellner, Phillipp Sellner (beide Reichraming) 
2.Rang Günter Deschka (UJZ), Phillipp Sellner (Reichraming) 

Katame no kata (11 Pärchen):
1.Rang Oliver Sellner (Reichraming), Günter Deschka (UJZ)


30. Oktober 2018 I Fußball

Neuhofen/Krems - SVH Ladies 2:1 (2:0)

Nach 2 Siegen stand das nächste schwere Auswärtsspiel für die SVH Ladies in Neuhofen auf dem Programm. Beide Teams sammelten bisher 16 Punkte und lagen auf den Plätzen 4 und 5 in der Tabelle.

Neuhofen begann von Beginn an sehr aggressiv und zweikampfstark und ließ unseren Mädels nur wenig Platz. Leider gelang nach einem Freistoß aufgrund eines unglücklichen Fouls auch schon die 1 : 0 Führung in der 5. Minute. Die Heimischen ließen nicht locker und dominierten das Spiel. Leider gelangen den Hellmonsödterinnen auch wenig Kombinationen und es passierten ihnen ungewohnt viele Abspielfehler. Nach einer schönen Einzelaktion erzielte Neuhofen in der 34. Minute das zweite Tor.

Nach der Pause konnten die SVH Ladies besser dagegenhalten und das Spiel wurde offener, jedoch mit noch wenig Torchancen. Gegen Ende des Spieles gelangen unseren Ladies noch ein paar Konter und Melanie Rader erzielte in der 74. Minute den Anschlusstreffer. In der Schlussphase kamen unsere Mädels noch zweimal gefährlich vor das gegnerische Tor, der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen.

Neuhofen gewann verdient dieses Spiel als besseres Team und überholte die SVH Ladies in der Tabelle. Das am 3. November geplante Heimspiel gegen St. Stefan wird erst im Frühjahr ausgetragen, daher steht nun nur noch das Auswärtsspiel am 10. November um 14.00 Uhr in Traun aus.

Aktuelle Tabelle